Ausgabe 37
Liebe Leserinnen und Leser,
in der vorliegenden Ausgabe setzen wir die Vorstellung der Kontinente fort: Diesmal ist Nordamerika an der Reihe. In der Landeskunde-Rubrik fiel unsere Wahl auf das „ungarische Hollywood“: Vor allem in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde Hollywoods Filmwelt von den Namen zahlreicher ungarischstämmiger Schauspieler:innen, Filmregisseure, Kameraleute, Masken- und Bühnenbildner:innen geprägt. Wir haben aus ihren nicht alltäglichen Lebensgeschichten einige ausgesucht und eine kurze Auswahl zusammengestellt.
In unserer Rubrik Portrétár stellen wir Ihnen außergewöhnliche Lebenswege vor. Es ist uns eine große Freude, dass die ungarischstämmige Psychologin, Dr. Edith Eva Eger, die den Holocaust überlebt hat, unserem Magazin ein Interview gegeben hat und ihre Lebenserfahrung und ihre weisen Gedanken mit uns teilt. Robert Gilvesy kam aus Kanada nach Ungarn und wurde vom Architekten zum Bio-Winzer. Liz Szabó Vos hat ungarische Vorfahren, ist aber schon in den USA geboren. Sie liebt Ungarn und erweitert laufend ihre ungarische Sprachkompetenz. Mit den Übungen im Fókusz können Sie nicht nur Ihren ungarischen Sprachkenntnissen den letzten Schliff geben, sondern auch Ihre Allgemeinbildung über Nordamerika testen. Und wenn Sie eventuell die Vereinigten Staaten von Amerika besuchen möchten, dann erfahren Sie in dieser Ausgabe auch, wie sie auf Ungarisch ein Flugticket buchen können.
Wir wünschen angenehmes Schmökern!
Abonummer:
Passwort:

Nepál
Nepal
Nepal
Das ist das 557. Wort.




Name:
E-mail:
Sprache:
Sicherheitscode: q4fy6t
Sicherheitscode: